TRANSFORMATIONEN

Damit sich Ihre Organisation schneller an (Markt)Änderungen anpassen kann und die Kunden- und Mitarbeiterzufriedenheit steigern kann, unterstütze ich Sie als Unternehmensberaterin und Agile Coach in digitalen und agilen Transformationen

  • mit Strategien und Konzepten
  • mit Vorgehensweisen (Road Maps), Methoden und Techniken
  • bei der Auswahl passender KI-Initiativen zur Digitalisierung von Prozessen
  • sowie durch Trainings und Workshops aus dem oben genannten Themenkreis wie zum Beispiel:
    • Change Management
    • agile Methoden
    • Teamwork und Teamentwicklung
    • KI-Technologien und ihre Anwendungsfälle (Use Cases).

In die Beratung für Ihre Organisation bringe ich meine Erfahrung aus meiner langjährigen Unternehmensberatertätigkeit als Projektmanagerin bei PwC und KPMG sowie aus meiner 15- jährigen Selbständigkeit ein. Ich habe zahlreiche mittelständische und börsennotierte Organisationen bzw. Unternehmen geprüft und beraten und in den letzten Jahren an Aufträgen im Zusammenhang mit Digitalisierung und Agilität gearbeitet. Im Mittelpunkt meiner Arbeit steht stets der Mensch mit seinen Bedürfnissen, Herausforderungen und Wünschen. Eine respektvolle wertschätzende Zusammenarbeit auf Augenhöhe ist mir dabei sehr wichtig.

DIGITALISIERUNG

„Die Digitalisierung hilft Organisationen, sich an schnelllebige Marktänderungen anzupassen, die Customer und Employee Experience zu verbessern, zukunftsfähiger zu werden und dadurch Wettbewerbsvorteile zu erlangen.“ – Marion Willems

Unter dem Begriff Digitalisierung versteht man die Überführung analoger Prozesse in digitale Prozesse (z.B. Online Handel) mit Hilfe Künstlicher Intelligenz. Ziel der Digitalisierung ist es, die Prozesse effizienter und adressatengerechter zu gestalten und somit auch die Kunden- und Mitarbeiterzufriedenheit (customer / employee experience) zu erhöhen und Business Entscheidungen zu verbessern.

So können z.B. Produkte und Dienstleistungen mithilfe von KI-Datenanalysen (z.B. Machine Learning, Natural Language Processing, digitales Marketing) besser auf den Kunden zugeschnitten werden.

Warum ist die Digitalisierung für Unternehmen ein Wettbewerbsfaktor?

Unternehmen, die ihr Geschäftsmodell nicht schnell genug an geänderte Marktbedingungen und Kundenanforderungen anpassen und die nicht in der Digitalisierung voranschreiten, gefährden ihre Wettbewerbsfähigkeit und setzen sich der Gefahr aus, den Anschluss zu verpassen oder von Wettbewerbern und Startups mit innovativeren Angeboten überholt zu werden.

Umso wichtiger ist es daher, den Wandel und die Digitalisierung als Chance zu begreifen und damit das Unternehmen zu transformieren. Es geht letztlich um die Frage, ob Unternehmen schnell genug und zukunftsfähig sind.

WIE ICH ARBEITE

Die digitale Transformation setzt in einer Organisation an unterschiedlichen Faktoren an:

In Projekten oder Workshops unterstütze ich Sie bei der Lösung folgender Fragestellungen:

Geschäftsmodell: Ist das Geschäftsmodell darauf ausgerichtet, genau die richtigen Produkte und Lösungen zu liefern, die dem Kunden schnell den Wert liefern, den sie wollen?

  • Value Proposition, Customer Experience
  • Ressourcen

Leadership und Vision: Ist die Strategie der Geschäftsführung auf Transformation, Innovationen sowie bessere und schnellere Business-Entscheidungen ausgelegt?

  • Digital Leadership
  • Vision – Mission – Strategy

Technologien und Daten: Sind passende KI-Technologien zur Steigerung der Wertschöpfung in Prozessen und Endprodukten und Dienstleistungen im Einsatz? Sind Daten in ausreichender Qualität verfügbar?

  • Machine Learning (ML)
  • Natural Language Processing (NLP)
  • Robotic Process Automation (RPA)

Kultur: Fördert die Organisations-/Unternehmenskultur Wandel und Innovation?

  • Werte, Mindset
  • Organisationspraktiken
  • Organisationsstrukturen
  • Verhalten

Mitarbeiter: Haben Sie genügend geeignete Mitarbeiter?

  • Data Scientists
  • Cross-funktionale Teams
  • Effektive Zusammenarbeit in hybriden Organisationen

„Digitale Transformationen werden maßgeblich von Strategien und nicht von Technologien getrieben.”  

Daher arbeite ich auch in Organisationen in enger prozessbegleitender Kooperation mit dem Management und seinen beteiligten Mitarbeitern und Partnern zusammen.

Agile Management-Praktiken erweisen sich als besonders geeignet, um Transformationen von der Strategie bis zur Umsetzung unternehmensweit voranzutreiben. So wende ich agile Methoden an, um Mitarbeiter prozessbegleitend einzubinden, effizient in cross-funktionalen Teams zusammenzuarbeiten und zeitnah Feedback von den Stakeholdern einzuholen. So können in iterativen Schritten schnell und flexibel wertschöpfende Produkte und Lösungen für den Kunden geschaffen werden.

Vier Schritte zur Digitalen Transformation:

Die Digitale Transformation erfolgt unter Partizipation der Mitarbeiter und der Beteiligten mihilfe agiler Methoden und Workshops in allen Phasen. Nur wenn die Mitarbeiter und die von der Transformation Betroffenen auch hinter dem Wandel stehen, sind Transformationen erfolgreich. Prozessbegleitend werden geänderte Anforderungen durch kontinuierliche Verbesserungen eingearbeitet.

Schritt 1: Bestandsaufnahme

  • Analyse der aktuellen Situation
  • Wo müssen wir digitaler werden?
  • Wo liegen die Verbesserungspotentiale?

Schritt 2: Zielbild und Strategie

  • Was wollen wir erreichen? (Zielbild)
  • Was bedeutet die Strategie für die einzelnen Geschäftsbereiche?

Schritt 3: Maßnahmen definieren

  • Welche KI-Initiativen müssen ergriffen werden?
  • gegebenenfalls: Anpassung des Geschäftsmodells

Schritt 4: Umsetzung

  • Umsetzung der KI-Initiativen mit passenden Use Cases
  • gegebenenfalls: Finetuning des Geschäftsmodells

SCHULTRANSFORMATION

Schulen und Gesellschaften stehen besonders seit der Corona-Pandemie vor einem immensen Wandel in einer zunehmend komplexen, brüchigen und digitalen Welt. Bei dem Auftrag, Schüler:innen zu mündigen Bürger:innen auszubilden, gibt es vor allem folgende aktuelle Herausforderungen:

  • Transformation der Schulen hin zu einer Lernkultur der Potentialentfaltung (vgl. 6 Säulen der Bildung der UNESCO, BNE, SDG Nr. 4)
  • Insbesondere Förderung der Entwicklung der vier Zukunftskompetenzen: Kreativität & Innovation, Kritisches Denken & Problemdenken, Kommunikation und Kollaboration
  • Nutzung der neuen Technologien, um so die Schüler:innen bestens auf die Zukunft vorzubereiten

Dies alles bedingt aber auch eine Transformation der Schule als Organisation. Strukturen in der Schule müssen daraufhin neu gedacht und kontextbezogen wo erforderlich angepasst werden, um den Wandel voranzutreiben, damit diese wendig auf aktuelle Herausforderungen reagieren kann. Der Wandel kann gelingen, wenn die beteiligten Akteure in Schulen sich klar auf ihn ausrichten, mehr cross-funktional zusammenarbeiten, sich vernetzen und die Bereitschaft mitbringen, neue Aufgaben wahrzunehmen und so den Wandel aktiv zu gestalten.  Ein so gestalteter Wandel setzt immer auch eine Änderung der Organisationskultur und letztlich des Mindsets voraus. Hierfür ist die Schulleitung verantwortlich, die den Wandel als Servant Leader und inspirierender Coach mit einer klaren Vision initiieren, vorantreiben und über alle Phasen des Wandels authentisch begleiten und vorleben sollte.

Grundsätzliche Vorgehensweise im Rahmen einer Begleitung einer Schultransformation

  1. Analyse des „Warum“
    Zunächst geht es darum, genau zu analysieren, wo Sie als Schule, Schulleiter:in, Lehrer:in stehen, was die Engpässe sind und warum Sie etwas ändern wollen oder auch müssen, um den Herausforderungen gerecht zu werden.
  2. Festlegen des „Wie
    In diesem Schritt wird gemeinsam ein methodisches Vorgehen für die Transformation erarbeitet. Dies kann zum Beispiel ein experimentierendes Arbeiten in Sprints unter Anwendung agiler Methoden sein.
  3. Definition des „Was“
    Hier wird im Detail („Initiative“) festgelegt, was im Rahmen einer Schultransformation zunächst geändert werden soll. Diese Änderungen können die Führungskultur, das Lernen, Prozesse, Arbeitsweisen, die Zusammenarbeit (mit Schülern, Lehrern und Eltern und untereinander), aber auch technologische und organisatorische Änderungen beinhalten. Meist wird nicht alles auf einmal verändert, sondern man ändert in kleinen operativen Schritten.
  4. Umsetzen und Skalieren
    in der Regel wird mit einem Pilotprojekt gestartet, dass dann sukzessive entsprechend auf andere Bereiche in der Schule ausgerollt (skaliert) wird.

Übergreifend wird in jedem Schritt gemeinsam regelmäßig in Retrospektiven und Feedback-Runden hinterfragt, wo man steht, was man erreicht hat und wo man hin will. Ideen, Vorgehensweisen und Lösungen werden gemeinsam partizipativ in Workshops entwickelt, reflektiert und kontinuierlich im Rahmen von gemeinsamen Lernprozessen weiterentwickelt. Wichtig ist mir, dass nur Lösungen erarbeitet werden, die die Wünsche und Bedürfnisse der an Schule beteiligten Akteure (Schulleiter:in, Lehrer:innen, SuS, Schulaufsicht, Schulamt etc.) widerspiegeln.

 

Mein Angebot:

Profitieren Sie von meinen Erfahrungen aus zahlreichen Projekten aus der Wirtschaft unterschiedlicher Organisationen und Branchen. Am Anfang steht zunächst ein gegenseitiges Kennenlernen. Zunächst geht es mir darum, Ihre aktuellen Herausforderungen zu erfassen, bevor in einem Workshop gemeinsam geklärt wird, welche spezifische Vorgehensweise in Ihrem Kontext am besten passt.

Ich unterstütze Sie prozessbegleitend und mit Workshops zu folgenden Themen:

  • Analyse der Ausgangssituation
  • Strategieentwicklung
  • Leadership
  • Kultur- und Mindsetshift
  • Teamentwicklung
  • Change Management
  • Kommunikation und Konfliktmanagement und -prävention als zertifizierte Mediatorin
  • Agilen Methoden (z.B. Einführung von Scrum for Schools)
  • Schulentwicklung im Rahmen einer schulweiten Transformation
  • Erlernen von Innovationsmethoden
  • Prozessverbesserung
  • Digitalisierung und Künstliche Intelligenz

PROJEKTE (AUSZUG)

Mittelständisches Dienstleistungsunternehmen: 
Dienstleistungsunternehmen möchte sein Geschäftsmodell digitaler ausrichten. Die Aufgabe bestand darin, eine Ist-Analyse des aktuellen Geschäftsmodells durchzuführen, Schwachstellen in den Prozessen zu eliminieren und ein Zielbild für eine zukunftsfähige Organisation zu entwickeln.
Ergebnis:
Beratung der Geschäftsführung hinsichtlich eines zukunftsfähigen Geschäftsmodells inklusive einer digitalen Strategie und KI-gestützter Anwendungsfälle zur Verbesserung der Geschäftsprozesse. Dies führte zu einer erhöhten Automatisierung vormals manueller Prozesse und damit zu Kostenersparnissen.


Softwareunternehmen (Process Mining):
Startup möchte seine AI-Software an interessierte Industrieunternehmen vertreiben, die Daten in ihren Geschäftsprozesse mittels Algorithmen heben möchten
Ergebnis:
Beratung der Geschäftsführung bei der Kundenansprache mit Hilfe von Use Cases für typische Unternehmensprozesse; Erstellen von Kundenpräsentationen und Demoversionen für die Kundenansprache


Softwareunternehmen (Data Analyst):
Startup möchte seine AI-Software an interessierte Industrieunternehmen vertreiben.
Ergebnis:
Beratung der Geschäftsführung bei der Erstellung von Use Cases für die Kundenansprache bezüglich Business Analytics; gemeinsame Entwicklung eines IT-Tools für die Geldwäschepräventions-Analyse


Eingetragener Verein:
Ein ehrenamtlich tätiger Verein möchte einen regelmäßigen und aktuellen Überblick und Status verschiedener Projekte erhalten; Einführung agiler Methoden (Scrum)
Ergebnis:
Durchführung des Projektmanagements mit Hilfe der Scrum Technik, Durchführung von Sprints und Retrospektiven, Erlangung eines unternehmensweiten Verständnisses von Scrum bei den Mitarbeitern


Internationaler börsennotierter Konzern:
Compliance-Audit; Prüfung der konzernweiten Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen
und deren Umsetzung innerhalb und außerhalb Europas; Stichprobenprüfung
Ergebnis:
Prüfungsbericht an den Vorstand


Emissionshandelsunternehmen:
Implementierung einer Risiko- und Compliance-Managementstrategie entsprechend der gesetzlichen Vorgaben bis hin zur operativen Umsetzung, Umsetzung von präventiven Anti Money Laundering Maßnahmen
Ergebnis:
unternehmensweite Implementierung eines risikoorientierten Counterparty
Compliance Management und von Anti Money Laundering Checks


Börsennotiertes Industrieunternehmen:
Mitarbeiter-Schulung bezüglich eines Ethik Kodex, Coaching des CFO bezüglich des Aufbau eines Compliance Management Systems

VORTRÄGE UND SESSIONS AUF EVENTS UND BARCAMPS

Effektive Kommunikation (08. Januar 2020):
AOE GmbH, Meetup Agiler Stammtisch Rhein Main


HR Management und Recruiting in der digitalen Welt (23. März 2020):
Mit Dr. Philipp Diebold, Bagilstein GmbH, im Gutenberg Digital Hub, Mainz


Teamkommunikation in einer schwierigen Projektsituation (16. April 2020):
Cosee GmbH, Meetup Scrumtisch Darmstadt


HR Management und Recruiting in der digitalen Welt (23. April 2020):
Unternehmenskultur als Schnittstelle zur Agilität, Diskussion und Moderation mit Dr. Philipp Diebold, Bagilstein GmbH, im Gutenberg Digital Hub, Mainz


5 Wege zur Förderung effizienter Teamarbeit (20. August 2020):
Xing Events


WOL Barcamp 2020 (26. November 2020):
Virtuelle Session: Gesprächsführung und klärende Gespräche in (WOL) Teams


Gast im #Genaumeinagil #Podcast von Bagilstein zum Thema effiziente Teams:
Link zum Post


Partizipative Organisationsmodelle: Wie kann ich meine Mitarbeiter:innen optimal in die Organisation einbinden? (5. Januar 2021, 16 -17 Uhr)
virtueller Vortrag in Kooperation mit dem Gutenberg Digital Hub und der Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Mainz


Sozialunternehmen fit für den Wandel machen – ein interaktiver Workshop mit 3 Sessions (4. Februar 2021)
1. Sozialunternehmen fit für den Wandel machen – was Sozialunternehmen von der Wirtschaft lernen können

2. Wie Sozialunternehmen agiler und innovativer werden können

3. Partizipation und Vernetzung für Sozialunternehmen

Corona hat es uns deutlich vor Augen geführt: Komplexe Herausforderungen lassen sich nur mit agilen Methoden, Kreativität und Innovationen in Angriff nehmen. Hierbei erweisen sich Partizipation, Kollaboration und zunehmende Vernetzung als hilfreiche Verstärker im Rahmen des Wandels.

Die Teilnehmer:innen lernen partizipative Organisationsstrukturen und Methoden aus der Wirtschaft kennen und erfahren anhand von interaktiven Übungen, wie man sich partizipativ einbringt, was agile Methoden sind und wie man Ideen voranbringen kann.
Workshop an der Hochschule Darmstadt 


 


Agilität trifft Unternehmertum (15.3.2021)
Agilität und Unternehmertum werden oft als zwei Paar unterschiedliche Schuhe betrachtet. In diesem interaktiven Vortrag wollen wir neben einer Einführung in dei Thematik durch Rollenspiele der Teilnehmer eine Brücke zwischen beiden Welten schlagen.
Kommen Sie zu unserem interaktiven und partizipativen Vortrag auf der Scrum User Group Rhein-Neckar am 15.3. 2021, den ich gemeinsam mit Stefan Müller von 18.30 – 21:00 Uhr  halte.
Anmeldelink:
https://www.xing.com/events/agile-monday-agilitat-trifft-unternehmertum-3276287/


Agilität trifft Unternehmertum (28. April 2021)
Ein Unternehmensfall in drei Akten (s.o.)
Kommen Sie zu unserem interaktiven und partizipativen Vortrag auf dem Agilen Stammtisch Rhein-Main von Daniel Räder; Uhrzeit: 19.30 -21:30 Uhr
Anmeldelink:
https://www.meetup.com/de-DE/AgileRheinMain/events/276648746/

 


Mit Open Innovation Schulen fit für den Wandel machen
Wie man spielerisch Bildungsenthusiasten an Schulinnovationen beteiligen kann
Session auf der INEXDI 21 am 19.5.2021 – 16 Uhr
https://inexdi21.event-punks.com/marion-willems_gabi-boleck-fuegl_mit_open_innovation_schulen_fit_fuer_den_wandel_machen

ÜBER MICH

Marion Willems Scrum Master

Marion Charlotte Willems, Diplom-Kauffrau, Certified Scrum Master ®, zertifizfierte Mediatorin

Ich bin selbständige Unternehmensberaterin und Agile Coach mit langjähriger Erfahrung in der Beratung mittelständischer und börsennotierter Unternehmen. Schwerpunkte meiner Tätigkeit sind die Unterstützung von Unternehmen bzw. Organisationen in agilen und digitalen Transformationen sowie die Durchführung von Trainings und Workshops.

Im Kern meiner Tätigkeit steht der Mensch mit seinen Bedürfnissen und Interessen. Dabei arbeite ich mit dem Kunden auf Augenhöhe, fokussiert und lösungsorientiert und berücksichtige die vorhandenen Ressourcen und Effizienzkriterien.

Vor meiner Selbständigkeit habe ich als Projektmanagerin für KPMG und PwC Unternehmen bezüglich des Prozess- und Risikomanagements geprüft und beraten. Eine weiteres Tätigkeitsfeld waren Prüfungstätigkeiten im Rahmen von Jahresabschlusstätigkeiten.

 

 

Kundenstimme:

„Marion Willems hat an unserer Hochschule einen inspirierenden Workshop über Innovation, Agilität und Partizipation gehalten, der von uns mit Bestnote evaluiert wurde. Die Teilnehmer:innen schätzen besonders den guten Mix aus Theorie und Praxis, die hervorragende Organisation sowie die interaktive Gruppenarbeit. Marion Willems begeistert die Teilnehmer:innen und nimmt sie auf ihrer Lernreise mit, so dass diese ein positives Lernerlebnis haben. Ich empfehle daher Marion Willems uneingeschränkt jedem, der Workshops zu den Themen Agilität, Innovation und Partizipation durchführen möchte und freue mich auf die weitere Zusammenarbeit.“

Ludwig Seelinger

Hochschule Darmstadt

KOOPERATIONEN

Ich kooperiere mit einem Netzwerk aus freiberuflichen Unternehmensberatern, Softwareunternehmen und Data Scientists.

Kooperation mit der Hochschule Darmstadt
Link: Hochschule Darmstadt / University of Applied Sciences

Kooperation mit der Hochschule Fulda

Hochschule Fulda

Ich kooperiere mit der Working Out Loud Community

In Fragen des Compliance Management arbeite ich mit renommierten Rechtsanwälten zusammen. www.compliance-alliance.eu

NETZWERKE

Wissens- und Erfahrungsaustausch tätige ich aktiv in folgenden Netzwerken:

Gutenberg Digital Hub


Scrum Alliance


LinkedIn


Deutscher Fachjournalisten Verband (DFJV)


KölnAlumni (Alumni der Universität zu Köln)


Xing

MIT Massachusetts Institute of Technology – Artificial Intelligance Past Participants Network

KONTAKT

Diplom-Kauffrau Marion Charlotte Willems, certified Scrum Master ® (Scrum Alliance), zertifizierte Mediatorin

Am Römischen Hof 28, 61352 Bad Homburg

Wenn Sie Interesse an einer Zusammenarbeit haben, oder Sie Fragen rund um digitale Transformations-Themen haben, setzen Sie sich gerne mit mir über LinkedIn in Verbindung oder schreiben Sie mir eine E-Mail an mc@marionwillems.de.